Paddeltipps - Strömungslehre

Die Paddelbrücke erlaubt das sichere Einsteigen vom Ufer aus in die kippeligen Kajaks. Das Kajak liegt längs zum Ufer, das Paddel wird quer hinter der Luke auf Ufer und Boot gelegt und mit der Hand hinter dem Rücken am hinteren Lukenrand festgehalten. Dann einsteigen! (Alles klar?)


Traversieren

Das Traversieren erlaubt eine Überquerung des Flusses, ohne an Höhe zu verlieren (wie bei einer Fähre am Seil). Ausrichtung des Boots im spitzen Winkel zur Flussströmung.


Ausfahrt Kehrwasser

Die Ausfahrt aus einem Kehrwasser (und das Abfahren vom Flussufer) wird deutlich leichter, wenn man flussaufwärts (!) gerichtet ablegt und eine Kurve fährt, um in Richtung der Flussströmung zu gelangen. Dabei das Boot seitlich ankippen und flußabwärts geneigt in die Kurve legen, den Rest erledigt die Strömung.

 

Für die Einfahrt ins Kehrwasser (und das Anlegen am Ufer) ist die umgekehrte Kurve zu fahren: Das Boot in einer Kurve flussaufwärts geneigt zum Kehrwasser (oder Uferlenken. So liegt das Boot auch gleich in Gegenstromrichtung und damit in der richtigen Position, um aus dem Kehrwasser auszufahren (s.o.).


Padelstütze

Die Paddelstütze dient zum (Ab-/An-/Auf-)Kanten des Bootes. Das Kanten ist eine der wichtigsten Paddeltechniken, dient der Steuerung des Kajaks und hilft, das Gleichgewicht zu halten. Je wilder das Wasser, desto wichtiger ist es, diese Technik zu beherrschen.